Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das Land

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das Land

Beitragvon Betty » 13.12.2016, 10:13



Bewertung:

Die Geschichte beginnt nach einem kurzen rätselhaften Prolog gleich damit, dass die Hauptprotagonistin Ella Wolf in ihrem Versteck mitbekommt, wie ihr Onkel Phillip in einer Auseinandersetzung kaltblütig ihre Zwillingsschwester Lela tötet. Sie hat ihrem Onkel damit gedroht ihn mit ihren Entdeckungen auffliegen zu lassen. Ella jedoch hat keinen blassen Schimmer, was ihre Schwester Lela herausgefunden haben könnte. Da auch der örtliche Detective in den Mord verwickelt ist, muss Ella flüchten. Sie will heraus finden, was Lela aufgedeckt hat. Der einzige Hinweis ist, das Lela direkt vor ihrem Tod auf der Familienranch in Montana war. Ella begibt sich sofort auf den Weg dorthin.

Dann lernen wir den Cowboy Gabe Bowden kennen, der von einer eigenen großen Ranch träumt. Er hat einen Deal für die Übernahme der Wolf-Ranch eingefädelt, die von der Familie seit Jahren nicht mehr selbst genutzt wird. Er sieht sich kurz vor dem Ziel seiner Träume.

Sowohl Ella als auch Gabe waren mir schnell sympathisch und ich konnte Ellas Schmerz und Schock über den plötzlichen Tod ihrer Schwester Lela sehr gut mitfühlen.

Als Ella gerade eben erst in Montana angekommen durch widrige Ereignisse in einen mörderischen Schneestrum gerät und fast zu Tode kommt, wird sie zufälligerweise von Gabe gefunden, der sie zunächst für Lela hält. Er kümmert sich spontan um sie und fühlt sich gleich für sie verantwortlich. Man ist gespannt, wie sich die Geschichte und die Auflösung des Rätsels weiter entwickeln werden. Die Autorin schreibt spannend und das Buch liest sich flüssig.

Man kann die Anziehungskraft zwischen den beiden gut nachvollziehen, aber immer wieder ist Ella natürlich auch von ihrer Trauer und ihrem Schmerz überwältigt. Gabe sieht vor allem den großen Standes- und Bildungsunterschied als Hinderungsgrund, auch wenn Ella mit dem Erbe der Ranch ganz die Erfüllung seiner Träume wäre. Denn er träumt nicht nur von der großen Ranch, sondern auch von einer Frau, mit der er eine Familie gründen kann. Mir gefällt sehr gut, dass die beiden trotz der großen Anziehungskraft nicht gleich körperlich werden, sondern sich Zeit nehmen sich besser kennen zu lernen. Gabe ist dabei sehr einfühlsam, verantwortungsvoll und umsorgend.

Am Ende werden alle Fragen und Geheimnisse aufgelöst und Ella und Gabe bekommen ein gefühlvolles, glaubwürdiges Happy End.

Der Suspense-Anteil hätte für meinen Geschmack durchaus noch etwas mehr Spannung und Tempo vertragen können. Dagegen ist der Romance-Anteil recht gut gelungen.

Für mich gibt es Abzüge in der Bewertung, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass der als sehr bösartig, brutal und skrupellos beschriebene Onkel tatsächlich so lange gebraucht hätte um auf Ellas Fährte zu kommen.

Ein Romantic Suspense, der die Welt eines modernen zeitgenössischen Cowboys recht gut darstellt. Da passt für mein Empfinden auch das Cover besonders gut dazu.

8 von 10 Punkten

:stern
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
Hufschmiedin
 
Beiträge: 12266
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon mallory » 13.12.2016, 18:08

Das klingt wirklich gut!
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59258
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon Marina G. » 14.12.2016, 19:26

Ich lese das Buch auch gerade und der Anfang ist recht viel versprechend.
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5694
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon sabinett » 15.12.2016, 15:17

mallory hat geschrieben:Das klingt wirklich gut!



:grübel stimmt ab auf den Merk-/Wunschzettel
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38990
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon SchneeMcKettrick » 08.01.2017, 18:55

Ich fand das Buch gut, war aber auch ein wenig enttäuscht weil ich mir mehr das typische Cowboybuch gewünscht und erwartet hatte. Den lauen RS Anteil hätte ich nicht gebraucht. Wenn Spannung, dann bitte einen ordentlichen Thriller.
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24194
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon Marina G. » 12.01.2017, 22:48

Meine Einschätzung:
Ella und Lela Wolf sind reiche Erbinnen eines riesigen Firmenimperiums, laut dem Testament ihrer verstorbenen Eltern sollen die beiden Zwillinge an ihrem 25. Geburtstag die Leitung und vollen Zugriff auf die Finanzen erhalten. Bis dahin verwaltet ihr Onkel Phillip ihr Vermögen und die Firma. Ella, die als Partygirl bekannt ist, bekommt eines Tages einen seltsamen Anruf bei dem sie einen Streit zwischen ihrer Schwester Lela und Onkel Phillip mithört. Sie will zu ihrer Schwester, doch als sie das Haus betritt wird Lela gerade von Phillip erschossen. Ella kann sich verstecken und muss mitanhören wie ihr Onkel nun ihr den Mord in die Schuhe schieben will. Ella ergreift die Flucht und sie hat ein Ziel: Ihre Schwester rächen und herausfinden warum sie sterben musste. Was hatte Lela herausgefunden? Sie reist nach Montana und will zu ihrer Familienranch um nach Hinweisen zu suchen.

Endlich läuft das Leben von Gabe Bowden gut, nach ein paar Rückschlägen steht er kurz vor dem Kauf einer großen Ranch und das Geld hat er bereits zusammen und auch schon eine große Rinderherde angeschafft. Da findet er am Abend eine junge Frau im Schnee. Sie ist verletzt und es handelt sich ausgerechnet um Lela Wolf mit der er vor kurzen eine Auseinandersetzung hat. Nur ihre Augen sind etwas anders. Als er sie ins Krankenhaus bringen will, bekommt sie Angst. In welchen Schwierigkeiten steckt diese faszinierende Frau?

"So ungezähmt wie das Land" ist der erste Teil der "Montana Men / Montana Dream Serie" von Jennifer Ryan und zugleich ihre erste Übersetzung am deutschen Markt. Das Cover und der Klappentext lassen eine Cowboy-Romanze vermuten, doch es steckt noch viel mehr in dem Roman. Die Autorin wirft die Leser mitten in die Geschichte und startet mit dem Mord an Lela Wolf. Nach dem recht spannenden Start beginnt eine spannende und mitreißende Geschichte. Leider verliert der Roman nach ca. 100 Seiten wieder deutlich an Fahrt und plätschert etwas dahin. Der Suspence Anteil hätte ruhig noch etwas mehr und spannender gestaltet werden können. Die Liebesgeschichte dagegen ist der Autorin recht gut gelungen.

Die beiden Hauptfiguren Ella und Gabe sind liebenswerte Helden, die gut zusammenpassen, allerdings wirkt vor allem der Held stellenweise etwas zu soft und er hätte durchaus mehr Ecken und Kanten vertragen. Der Held wird an manchen Stellen als übertrieben nett und fast schon zu fürsorglich beschrieben, das wirkt nicht echt und kann einfach nicht überzeugen.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen, wobei die Autorin oder die Übersetzung zu einer doch recht blumigen Sprache neigt, die an etwas ältere Liebesromane erinnert. Das Setting Montana und die Jahreszeit Winter sind sehr gut in Szene gesetzt und es macht Spaß diesen Roman an einem kalten Abend, warm eingerollt in einer Decke zu lesen.

Das Cover wurde sehr schön gestaltet und auch Teil 2 und Teil 3 haben eine dazu passende Aufmachung bekommen. Die nächsten Bände handeln von den Brüdern von Gabe und die Autorin hat die Weichen für deren Geschichten bereits gestellt.

Bewertung:
4 von 5 Punkten
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5694
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Jennifer Ryan - Montana Dreams – So ungezähmt wie das La

Beitragvon Betty » 13.01.2017, 08:10

Marina G. hat geschrieben:Meine Einschätzung:
...
Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen, wobei die Autorin oder die Übersetzung zu einer doch recht blumigen Sprache neigt, die an etwas ältere Liebesroman erinnert. Das Setting Montana und die Jahreszeit Winter sind sehr gut in Szene gesetzt und es macht Spaß diesen Roman an einem kalten Abend, warm eingerollt in einer Decke zu lesen. ...


Stimmt...
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
Hufschmiedin
 
Beiträge: 12266
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron