Andrew Grey - Liebe kommt auf leisen Sohlen (Gay)

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Andrew Grey - Liebe kommt auf leisen Sohlen (Gay)

Beitragvon mallory » 14.01.2017, 09:03



Inhalt: Sich um einen geliebten Menschen zu kümmern, der Krebs hat, ist hart. Dabei auf sich allein gestellt zu sein, ist noch härter – besonders wenn der geliebte Mensch ein Kind ist. Seit Ken Brightons Lebensgefährte ihn verlassen hat, hat Ken den Großteil seiner Zeit im Krankenhaus bei seiner Tochter Hanna verbracht und auf ein Wunder gehofft. Die mysteriösen Geschenke, die für Hanna wie aus dem Nichts auftauchen, waren zwar nicht die ersehnte Heilung, dafür bringen sie allerdings einen Funken Hoffnung in Hannas und sein schwieriges Leben – genauso wie Kens Nachbar, der ehemalige Sänger Patrick Flaherty.

In den letzten beiden Jahren konnte Patrick an nichts anderes denken als an das Leben, das er eigentlich führen sollte. Durch einen Unfall hat er seine Stimme verloren und seitdem fällt es ihm schwer, neue Menschen kennenzulernen. Doch in den letzten Monaten hat er viel Zeit damit verbracht, seinen Nachbarn dabei zu beobachten, wie er sich um sein krankes Kind kümmert. Als Patrick Ken kennenlernt, fängt er an, sich ein Leben mit ihm zu wünschen - ein Leben, von dem er sich nicht sicher ist, ob er es haben kann.

Ken erkennt erst, dass er sich verliebt hat, als es beim Kampf der Ärzte um Hannas Leben zu Rückschlägen kommt. Ken ist fest entschlossen, neu anzufangen – zusammen mit Patrick und Hanna. Die zurückhaltende Stille seines Nachbarn lässt Ken allerdings wundern, ob Patrick das Gleiche will.

Meine Meinung: Die Inhaltsangabe gibt eigentlich bereits den ganzen Roman wieder! Was nicht heißen soll dass sie zu ausführlich ist sondern dass einfach inhaltlich nicht mehr passiert. Natürlich kann man sagen es ist bereits Drama genug wenn ein verlassener Mann um das Leben seines niedlichen sechsjährigen Töchterchens kämpfen muss, doch ein bisschen mehr dazwischen hätte auch nicht geschadet. Mal taucht der Ex auf, es kommt zu einem Missverständnis zwischen Ken und Patrick, doch wie sich die Sache mit dem Ex löst wird nicht mehr geschildert, sondern der Kampf gegen den Krebs und die - sehr - langsame, vorsichtige Annäherung zwischen Ken und Patrick bestimmen wieder die Handlung. Das Krebsdrama nimmt einfach extrem viel Raum ein, was natürlich wichtig ist, doch für eine Liebesgeschichte bleibt einfach nicht genug übrig um richtig Spannung in dieser Hinsicht zu erzeugen. Dadurch dass Patrick nicht sprechen kann fehlen auch die Dialoge und ich hatte bei den Szenen zwischen den beiden wirklich oft das Gefühl als hätte jemand den Ton abgestellt. Die Story ist buchstäblich sehr ruhig, ergreifend geschrieben, es gibt wunderschöne, sehr rührende Szenen, ab ca. 60% auch vermehrt Sexszenen, doch alles in allem war mir das für einen Liebesroman einfach nicht genug.

Meine Wertung:

3,5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59213
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste