Wenn du dich traust - Kira Gembri

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Wenn du dich traust - Kira Gembri

Beitragvon Mine » 03.02.2017, 18:53



Klappentext:

Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihren Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartons und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen......

Meine Meinung:

Lea hat eine Zwangsstörung und kann nicht aus ihrer Haut. Jay hat ein Problem mit Drogen und kann ebenfalls seiner Haut nicht entfliehen.
Als er vom Gericht zu Sozialstunden verurteilt wird, lernt er in einer psychischen Klinik Lea kennen, die ihn, damit sie in dessen WG leben darf, aus einer Klemme rettet.
So lernen wir Lea und Jay kennen. Lea ist 19 und krank. Ihre Familie erlebt sie eher als gefährliche Belastung und auch als Leser fragt man sich, zumindest habe ich das getan, ob ich Lea länger als einige wenige Minuten um mich herum "ertragen" könnte.
Jay dagegen ist ein Lebenskünstler, der mit zwei Freunden zusammen in einer WG lebt. Bis zum Tag als er zu Sozialstunden verdonnert wird, geht er einem Aushilfsjob nach und handelt für einen Bekannten mit Drogen.
Beide haben eine Vergangenheit, die sie fürs Leben geprägt hat und lernen sich auf den 333 Seiten nach und nach kennen, verstehen und natürlich irgendwann lieben.
Ich mochte beide, fand sie jedoch auch sehr schwierig im Leseumgang.

Dafür hat mir der Schreibstil von Kira Gembri umso besser gefallen. Fast könnte man anhand ihrer Beschreibungen meinen, dass die Autorin sich bestens mit Zwangsstörungen auskennt! Ich hatte nie das Gefühl, dass Leas Verhalten überzogen dargestellt ist, wie es teilweise bei anderen Autoren passiert, die Erkrankungen darstellen möchten.
Ich konnte nicht unterscheiden ob es sich um gute Recherche oder eigene Erfahrungen handelt, aber ich denke, so muss es im Idealfall auch sein!

Für mich, die ich in diesem Monat wirklich wenig Ruhe zum lesen haben werde, war "Wenn du dich traust" ein kurzweiliges Lesevergnügen und die Seiten sind mir nur so durch die Finger geflogen.
Ich denke ich werde weitere Bücher von Kira Gembri lesen um die Autorin noch mehr zu entdecken.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für diese schöne Geschichte.

:stern
Laut meinem Kontoauszug unterstütze ich ein Hilfsprojekt namens Amazon
Benutzeravatar
Mine
schwimmt im Haifischbecken
 
Beiträge: 11332
Registriert: 07.11.2009, 22:00
Wohnort: RBK

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste