Catherine Bybee - Fast mein Traummann

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Catherine Bybee - Fast mein Traummann

Beitragvon Marina G. » 01.10.2017, 21:36

Orignialtitel: Not Quite Perfect
Verlag: AmazonCrossing (Juni 2017)



Klappentext:
Die junge Mary ist eine hervorragende Therapeutin mit ausgeprägter Menschenkenntnis. Sie durchschaut die meisten Männer sofort und weiß, dass sie sich nur auf sich selbst verlassen kann.

Bis der charmante Sonnyboy Glen wieder in ihr Leben tritt. Der reiche Pilot hatte zwar schon viele Frauen, doch scheut er sich davor, eine ernsthafte Beziehung einzugehen.

Zwischen ihnen knistert es gewaltig. Obwohl die beiden fast fünftausend Kilometer voneinander entfernt wohnen, lässt sich Mary schließlich doch auf einen Flirt mit ihm ein. Glen entführt Mary in den Privatjets seiner Firma an romantische Orte und schon bald entwickelt sich aus der unverbindlichen Liaison mehr.

Erst als Marys Leben in Gefahr ist, merkt Glen, dass es einen Luxus gibt, den er sich nicht kaufen kann: gemeinsame Zeit.
Quelle: AmazonCrossing

Meine Einschätzung:
Mary Kildare ist eine hervorragende Therapeutin, die bereits vielen Paaren geholfen hat wieder glücklich zu werden, doch sie selbst hat die große Liebe noch nicht gefunden. Zwar hat es zwischen ihr und dem attraktiven Piloten Glen Fairchild mächtig gefunkt, doch sie will sich nicht mit dem Playboy einlassen. Zum einen wohnt er an der anderen Seite des Landes und zum anderen hatte er schon so viele Frauen, da will sie nicht eine von vielen werden. Doch Glen lässt nicht locker und so beginnen sie zuerst nur etwas zu flirten und dann beginnen sie sich zu treffen. Glen fliegt extra zu ihr und da kann Mary nicht mehr widerstehen.

Glen ist ein reicher Mann, dem die Frauen zu Füssen liegen. Als er Mary zum ersten Mal sieht fühlt er sich von ihr angezogen, doch sie ist anderes als die Frauen mit denen er sich sonst trifft. Sie ist nicht an seinem Geld interessiert und zeigt ihm zuerst die kalte Schulter, doch Glen gibt nicht auf. Sie beginnen eine heiße Affäre. Auf einmal passieren seltsame Zwischenfälle und Mary gerät in Gefahr. Zum ersten Mal in seinem Leben hat Glen unglaubliche Angst und er kann auch trotz seines Reichtums nicht immer an ihrer Seite sein....

Nach dem etwas ruhigeren vierten Teil der "Not Quite" Serie von Catherine Bybee wird es im 5. Teil der Serie wieder sehr heiß und auch recht spannend. Mary und Glen sind beide aus den Vorgängerbänden schon bekannt und es hat bereits gefunkt zwischen ihnen, doch erst jetzt lassen sie sich richtig darauf ein. Sowohl Mary als auch Glen sind zwei herzensgute Menschen und es macht wirklich großen Spaß Zeit mit ihnen zu verbringen und zu sehen wie sie zu einander finden. Die beiden passen sehr gut zusammen. Mary hat ihre leiblichen Eltern nie kennen gelernt, doch in der Nonne Mary Frances hat sie eine liebe Ersatzmutter gefunden. Für Glen war der Verlust seiner Eltern ein schwerer Schlag, zum Glück hatte er seine beiden Brüder.

Catherine Bybee hat mit der Geschichte mal wieder genau die richtige Mischung aus fast schon märchenhafter Romantik, heißer Leidenschaft und einer spannenden Suche nach dem Verfolger von Mary gemacht. Die Autorin hat auch einen wirklich sehr guten Schreibstil, der die Leser schnell in das Buch zieht und für einen fesselnden Lesegenuss sorgt. Es war auch schön, dass es ein Wiedersehen mit Walt, Dakota und einigen anderen Figuren aus den ersten Teilen gab.

Bewertung:
5 von 5 Punkten


:stern
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5465
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast