Sandra Busch - Stalking Kai (Gay)

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Sandra Busch - Stalking Kai (Gay)

Beitragvon mallory » 28.12.2017, 19:41

Werbung

Sandra Busch: Stalking Kai

Inhalt: Als Tinotenda nach Hemmoor zieht, gewinnt er zwangsläufig den Eindruck, dass die Einwohner dort verrückt sein müssen.
Nicht nur, dass der benachbarte Polizist verwahrlost wirkt und durch seine unfreundliche Art unangenehm auffällt, nein, er wird in der Drogerie auch noch der versuchten Vergewaltigung beschuldigt. Dabei hat Tinotenda für Frauen gar nichts übrig, sondern ist auf der Suche nach einem Mann, der mehr als bloß eine heiße Nacht von einem Afrodeutschen will.

Meine Meinung: Köstlich amüsiert habe ich mich bereits bei der Leseprobe und das Buch danach spontan gekauft. Die Autorin hat einen schrägen Humor und eine Schwäche für etwas skurrile Protagonisten, so dass ich zuerst dachte es handele sich hier um eine waschechte Komödie. Tinotenda, Sohn eines afrikanischen Vaters und einer deutschen Mutter, hat eine buntgemischte Familie. Zwei Brüder haben spanische Wurzeln, einer russische und seine Schwester hat einen indonesischen Vater. Das gibt ein sehr lebhaftes, ungemein sympathisches Gemisch. Kai, der Polizist, der neben Tinotenda wohnt, ist zwar attraktiv, doch schmuddelig und stinkend, sein Haus eine einzige Müllhalde. Dazu kommt dass er sehr unfreundlich und abweisend zu Tino ist. Trotz allem ist dieser fasziniert von seinem seltsamen Nachbarn.
Erst im Laufe der Geschichte begreift man als Leserin und Tinotendo als zusehends verliebter Nachbar, dass nicht alles nur Komödie ist sondern dass Kai ein ernsthaftes Problem hat. Denn der Stalker, dem er vor zwei Jahren nur knapp entkommen ist, ist wieder zurück. Und er ist nicht nur extrem besitzergreifend sondern richtiggehend wahnsinnig und gewalttätig.
Die Autorin schafft den Spagat zwischen Familienkomödie mit herrlichen Figuren, Dorf-Komödie, Liebesgeschichte und Krimi auf wunderbare Weise. Da ich mich nicht vom Buch trennen konnte lag ich nachts um eins laut lachend im Bett, nur um einige Seiten später vor Spannung die Luft anzuhalten.
Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind zum Teil herrlich witzig bis sarkastisch, doch an anderer Stelle wird die Geschichte dann wieder sehr dramatisch und Kai muss einiges erleiden. Man sollte annehmen dass Komödie und Stalkerdrama nicht zusammenpassen, doch hier sind sie perfekt aufeinander abgestimmt.
Und das Happy End ist so zuckersüß dass man wirklich vermuten könnte dass es demnächst rosarote Herzchen regnet. :lol:

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55812
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste