Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon Anke » 26.02.2018, 21:05

Werbung

Vergeben & Vergessen

Teil einer Serie: Boston Berserks 01

Ankes Bewertung

2,5 von 5 Punkten

Aus meiner Leseerfahrung heraus weiß ich, dass ich sehr lese-launig bin und es durchaus vorkommen kann, dass nicht immer „die richtige Zeit“, für „eine bestimmte Lektüre“ sein muss. Und was mir heute zusagt, kann mich morgen vollkommen auf dem falschen Fuß erwischen.

Aus diesem Grunde gebe ich Geschichten, die mich grundsätzlich mit ihrem Genre, dem Plot oder ihren Figuren ansprechen auch gerne immer etwas Zeit. Manchmal bedeutet das, dass sie lange im SUB schmoren, manchmal aber auch, dass ich sie unterbreche und mir zu einem späteren Zeitpunkt nochmals vornehme. Aurelia Veltens „Vergeben & Vergessen“, dem 1. Teil der Boston Berserks, einer fiktiven Bostoner Basketball-Mannschaft, sind beide Varianten widerfahren.

Obwohl ich Sport-Romances liebe und in diesem Zusammenhang auch an einer Basketball-Mannschaft sehr interessiert war, einer Sportart, die meiner Leseauswahl bisher noch nicht begegnet ist, SUBt „Vergeben & Vergessen“ schon eine Weile auf meinem Kindle (Unlimited) vor sich hin und hat bestimmt 4 „stop and go's" hinter sich, bis ich das Buch abschließen konnte.
Nun stehe ich jedoch vor der Herausforderung, etwas darüber, woran das gelegen haben mag, in eine Einschätzung zu packen und das ist gar nicht so einfach.

Alles an der Geschichte ist dazu angetan leicht und locker zu wirken, zu unterhalten und zu amüsieren. Und die Voraussetzungen dazu sind meiner Meinung auch vorhanden. Ja, ich finde sogar, dass sie auch immer wieder durchblitzen.
Doch letzten Endes konnten sie mich nicht so überzeugen, dass mein Desinteresse an den Figuren, ihrem Schicksal und ihrer Geschichte, in Richtung „Neugierde“ und „mehr erfahren zu wollen“ gekippt wäre. Einfach ausgedrückt, mir hat der Funke gefehlt, der mich für eine Geschichte entzündet und sie für mich ansprechend und fesselnd macht.

Eines meiner Probleme war, dass die Situationskomik und die Dialoge, also wann immer die Hauptprotagonisten miteinander Katz und Maus spielen und die vermutlich spielerisch herüberkommen sollten, so zumindest mein Eindruck, ob ihrer Wirkungsweise, auf mich eher ungelenkt und hölzern gewirkt haben. Wobei ich eine gewisse Steifheit der Figuren, in diesem Zusammenhang als erzählerischen Kniff genutzt, für durchaus angebracht und als amüsant bewerten würde; was ich jedoch so leider nicht erkennen konnte.
Vielleicht auch, weil dazu die Sorgen, Bedenken, Stärken und Schwächen der Charaktere auf mich immer etwas zu dick aufgetragen gewirkt haben und für meinen Geschmack zu oft wiederholt wurden. Erst wurden sie unnötig dramatisiert, nur um sich dann mit einem Schlag in Nichts aufzulösen.

Die Beschreibungen und Atmosphären der Umgebung und der Abläufe hingegen, hat mir durch die Geschichte hinweg sehr gut gefallen und mich immer wieder „ins Setting entführt“; was vermutlich auch der Grund war, warum ich der Geschichte wieder und wieder eine Chance gegeben habe.
Meiner Ansicht lag es also weniger am Erzählstil der Autorin, der mir durchaus zugesprochen hat, sondern wie sie ihre Figuren hat agieren, fühlen und handeln lassen, mit dem ich nicht besonders gut zurechtgekommen bin.

Kurz gefasst: Genre, Plot und Setting konnten mich so ansprechen, dass ich dem Buch mehr Chancen gegeben habe, als ich es evtl. für eine andere Geschichte getan hätte. Letztendlich konnten mich jedoch die Charaktere weder von sich überzeugen, noch für sich einnehmen.

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon sabinett » 27.02.2018, 10:02

:grübel ich habe (im März 2016) die ersten 4 Bände hintereinander weg gelesen und fand sie wirklich gut :zwinkern

Sie steigern sich, aber viel notiert habe ich mir auch nicht dazu :grübel . Ich mag den Schreibstil und es passieren ja noch richterliche Sachen, Konflikte, Krankheiten, Unfälle usw. von mir hat die Serie fast durchweg 4,5/5 von 5 :augen
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38965
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon Anke » 27.02.2018, 10:52

Jepp Sabinchen, du warst es auch die mich auf den Lesetipp gebracht hat. Und das ist auch super so, deswegen lese ich so gerne eure Ich lese gerade. :augen Aber wie das halt eben nun Mal ist mit der Leselaune. :lol: Wobei Sabinchen, unsere Lektüre ist doch schon Recht unterschiedlich, nicht wahr?

LG Anke
Zuletzt geändert von Anke am 01.03.2018, 10:17, insgesamt 1-mal geändert.
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon sabinett » 27.02.2018, 10:58

Anke hat geschrieben:Jepp Sabinchen, du warst es auch die mich auf den Lesetipp gebracht hat. Und das ist auch super so, deswegen lese ich so gerne eure Ich lese gerade. :augen Aber wie das halt eben nun Mal ist mit der Leselaune. :lol: Wobei Sabinchen, unsere Lektüre ist doch schon Recht unterschiedliche, nicht wahr?

LG Anke


:ja :grübel vielleicht hätte dir das eine Warnung sein sollen :hihi :kommher
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38965
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon barbara » 27.02.2018, 11:00

Es kommt bei mir immer auf meine Laune an, wie ich ein Buch finde. Mal muss ich 3 mal anfangen und dann finde ich es super.

Die Reihe hat mir allerdings von Anfang an gefallen, während ich die Hot as Ice von von Helena Hunting schon 3 mal angefangen habe und sie mir überhaupt nicht zusagt. :helga
LG Barbara
Benutzeravatar
barbara
Kriegerin
 
Beiträge: 19883
Registriert: 08.04.2007, 19:41
Wohnort: bei Kassel

Re: Aurelia Velten - Vergeben & Vergessen

Beitragvon mallory » 27.02.2018, 13:34

Mich irritiert der Autorinnen-Name. Ich hätte schwören können die Boston Berserks gab es schon mal unter einem englischen Namen. :???: :grübel
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59217
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast