Christina Lee - Alles zu gewinnen

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Christina Lee - Alles zu gewinnen

Beitragvon mallory » 14.09.2019, 12:03

Werbung

Alles zu gewinnen

Inhalt: Seit Jahren vergräbt sich Tristan Rogers in der Arbeit für seinen Hundesalon, um sich nach einem tragischen Verlust von seiner Einsamkeit abzulenken. Als er Zeuge einer hässlichen Trennung zwischen einem unangenehmen Kunden und dessen Freund West wird, schreitet er beherzt ein und gewährt dem jungen Mann Zuflucht. Irgendetwas an West zieht ihn an und nach einigen Textnachrichten und Treffen entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Männern, aus der schnell mehr wird. Allerdings zögert Tristan, sich wieder an jemanden zu binden, und auch West hat sein ganz eigenes Päckchen zu tragen. Nur Vertrauen zueinander und in sich selbst wird ihnen dabei helfen, ihre gebrochenen Herzen zu heilen. Quelle: Verlag

Warnung: Enthält Sex zwischen Männern!

Meine Meinung: Diese Liebesgeschichte lässt sich viel Zeit. Nach mehr als 30% gibt es immer noch nur kurze, schriftliche Nachrichten zwischen West und Tristan, eine zaghafte Freundschaft zeichnet sich ab, von Liebe sind die beiden weit entfernt.
Was nun aber vielleicht langweilig klingen mag ist nur glaubwürdig. Tristan trauert nach drei Jahren immer noch um seinen verstorbenen Ehemann, er hat kein Interesse an anderen Männern und schon gar nicht an einer neuen Beziehung. Und West hat eine tragische Vergangenheit die ihn in eine Abhängigkeit zu seinem älteren Vormund getrieben hatte, der versuchte ihn nach seinem eigenen, nicht sehr sympathischen Vorbild, zu formen. Er hat gerade erst die Freiheit kennengelernt zu tun was und zu leben wie er will. So sind beide lange nicht an mehr als Freundschaft interessiert. Wie sich diese zart bildet und wie daraus entgegen aller Erwartung irgendwann doch Liebe wird, die sich beide nur widerwillig eingestehen, ist wunderschön beschrieben und ich habe das Buch auf einen Rutsch durchgelesen. Es ist ergreifend, harmonisch, glaubwürdig, mit liebenswerten Protagonisten, denen man gerne folgt.
Keine klassische Lovestory – sie sehen sich, sie sind scharf aufeinander, sie lieben sich, sie ziehen zusammen, Happyend – sondern eine wunderschöne Geschichte um das Heilen zweier tortured heros die sich langsam annähern und schließlich an eine gemeinsame Zukunft glauben können. Eine unbedingte Leseempfehlung! (Man muss den 1. Teil übrigens nicht gelesen haben um Teil 2 zu verstehen!)

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58953
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste