Raik Thorstadt - Find me, keep me

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Raik Thorstadt - Find me, keep me

Beitragvon mallory » 14.09.2019, 16:16

Werbung

Find me, keep me

Inhalt: Buchhalter Julian könnte mit seinem Leben eigentlich ganz zufrieden sein, wenn er nur nicht ständig von seinen Partnern verlassen werden würde. Dabei versteht er überhaupt nicht, warum er keine erfolgreiche Beziehung führen kann. Er würde alles für seinen Partner tun, aber offensichtlich ist es nie genug.
Eines Tages begegnet er auf der Arbeit Lasse, der Julians Welt im Handumdrehen auf den Kopf stellt. Lasse ist laut, direkt, punkig und kümmert sich gleichzeitig aufopferungsvoll um seine Familie, die im schlechtesten Viertel der Stadt wohnt und deren geringstes Problem ernsthafte Geldsorgen sind.
Anfangs noch überfordert, wird Julian schnell klar, dass er helfen muss, vor allem, da er sich zunehmend in Lasse verliebt. Womit er jedoch nicht gerechnet hat: Lasse ist genau der Richtige, um Julian zu zeigen, dass auch er Hilfe braucht. Während ihre Gefühle füreinander immer tiefer werden, wachsen ihnen Probleme über den Kopf, die sie nur gemeinsam bewältigen können. Quelle: Verlag

Warnung: Könnte Sex zwischen Männern enthalten!

Meine Meinung: Herz zerreissendes Drama! Wow! Welch eine Geschichte! Nur widerwillig unterbrochen von wenigen Stunden Schlaf und familiärer Interaktion habe ich innerhalb eines Tages dieses Buch nahezu inhaliert! Erschreckend aus dem Leben gegriffen hat sich die Autorin eine Geschichte erdacht, die mich wirklich mitgenommen hat. In zweierlei Wortsinn. Nicht nur dass ich mich kaum trennen konnte, nein, ich habe auch mehr als ein Mal mit den Tränen gekämpft.
Den einsamen Julian mit seiner sozialen Angststörung, der immer versucht alles richtig zu machen und trotzdem im Umgang mit seinen Mitmenschen immer wieder scheitert, hätte ich am liebsten in den Arm genommen, ihn nicht mehr losgelassen und ihm gut zugeredet.
Und Lasse, der mit gerade mal 19 schon seit Jahren versucht seine Familie zusammenzuhalten, seine kleinen Geschwister zu versorgen und dabei zuschauen muss wie seine Mutter immer mehr dem Alkohol und den Drogen verfällt, ist in einer so hoffnungslosen, verzweifelten Situation dass ich am liebsten geholfen hätte.
Dachte ich zuerst, ein punkiger junger Mann aus dem Ghetto, kaum dem Teenageralter entwachsen und ein 27-jähriger Buchhalter aus gutem Hause, könnten auf keinen Fall zusammenpassen, so traten diese Unterschiede im Laufe der Geschichte immer mehr in den Hintergrund, je deutlicher es sich zeigte wie ähnlich sich Lasse und Julian in ihren Hoffnungen und Wünschen eigentlich waren. Und so schafft es die Autorin neben all dem Drama und Leid eine ganz wunderbare Liebesgeschichte entstehen zu lassen. Und ein glaubwürdiges, hoffnungsvolles Happy End. Jetzt muss ich mich erst mal erholen und weiß genau: diese Geschichte wird mich noch lange beschäftigen.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59253
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste