L.A. Witt - Der Ehe-Schachzug

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

L.A. Witt - Der Ehe-Schachzug

Beitragvon mallory » 18.09.2019, 19:32

Werbung

Der Ehe-Schachzug

Inhalt: Heirate mich für 1 Jahr. Bezahlung: 1,2 Millionen $.

Hayden Somerset ist überzeugt, dass die Anzeige ein Witz ist, aber er antwortet trotzdem darauf, denn, hallo, 1,2 Millionen Dollar. Er ist pleite, lebt mit zwei Mitbewohnern in einem winzigen Apartment und betet ständig darum, dass seine alte Karre nur noch eine weitere Woche überlebt. Die unverschämt hohe Miete und ein erdrückender Studentenkredit sind auch nicht wirklich hilfreich. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht viel, was Hayden für so eine Summe nicht tun würde.

Die Anzeige ist kein Witz. Jesse Ambrose meint es absolut ernst. Sein Vater, der charismatische Patriarch einer mächtigen Hollywood-Dynastie, hat ein Auge auf die Politik geworfen und setzt auf Kalifornier mit liberaler und progressiver Einstellung, um ihn zu wählen. Aber Jesse weiß, was sein Vater glaubt, wenn keine Kameras und Wähler in der Nähe sind. Angesichts der bevorstehenden Wahl würde er alles tun, um den Mann zu zwingen, Farbe zu bekennen, und der Öffentlichkeit zu zeigen, wer Isaac Ambrose wirklich ist.

Alles, einschließlich der Hochzeit mit einem Fremden, damit sein Vater sein Versprechen einlöst, Jesse zu enterben, falls dieser je einen Mann heiratet.

Jetzt muss er nur darauf warten, dass sein Vater den Köder schluckt … und sich dabei nicht aus Versehen in seinen falschen Ehemann verlieben. Quelle: Verlag

Warnung: Enthält Sex zwischen Männern!

Meine Meinung: Der Plot ist nicht neu aber was L.A. Witt daraus gemacht hat hat mich absolut gefesselt. Schon lange wurde ich nicht mehr so gut unterhalten. Die Protagonisten Hayden und Jesse sind absolut liebenswert und mit herrlichem Humor, ihre Motive für die Scheinehe nachvollziehbar und man wünscht sich ihren Erfolg so sehr, weil sich der Gegenspieler, Jesses absolut ekelhafter Erzeuger, einfach nur widerwärtig und hassenswert verhält und unbedingt aufgehalten werden muss. Auf dem Weg zum großen Showdown, der zwischendurch wirklich in Gefahr gerät, werden die beiden erst zu Freunden und schließlich zu Liebenden ohne es dem anderen zu gestehen, da das in ihrem Vertrag nicht vorgesehen war. Ich habe mit den beiden mit gelitten, ihr Dilemma war aber trotzdem so glaubwürdig dass ich auch keinen Ausweg sehen konnte. Die erotischen Szenen verdienen diesen Namen wirklich und waren mir zu keiner Zeit zu viel obwohl ich normalerweise eher eine Freundin von weniger Sexszenen in Romanen bin. Auch hier blieb die Autorin glaubwürdig und hat diese Szenen erst relativ spät in der Geschichte eingesetzt.
Ihr ist mit diesem „Ehe-Schachzug“ die perfekte Balance zwischen humorvoller Liebesgeschichte, neckenden Dialogen, schrägem Humor und spannendem Familiendrama gelungen.
Der Epilog, der ein Jahr später spielt, zeigt, dass die Geschichte kein Märchen ist in dem der Bösewicht am Ende verarmt und einsam von allen verachtet dahin vegetiert, sondern immer noch an der Macht ist, doch er zeigt auch was sich alles verändert hat. So kann es hinter den Kulissen von Hollywood wirklich zugehen. Und das Happy End von Hayden und Jesse ist einfach wunderschön und hat mich mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht zurück gelassen.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59253
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste