Andrew Grey - Geborgtes Herz

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Andrew Grey - Geborgtes Herz

Beitragvon mallory » 23.03.2020, 20:01

Werbung

Geborgtes Herz

Inhalt: Robin ist ein sehr liebenswerter Charakter, dem von seinem Ex-Freund übel mitgespielt wurde. Sein Selbstbewusstsein ist am Boden, sein Ex hat ihn belogen und betrogen und ihm das Gefühl gegeben dankbar sein zu müssen weil dieser sich mit einem unscheinbaren „Behinderten“ wie ihm überhaupt abgegeben hat.
Nach seiner Herztransplantation versucht Robin der Fürsorge seiner Eltern zu entkommen und endlich etwas zu erleben, weshalb er Amerika verlässt und als Reiseführer für ein Busunternehmen arbeitet das Gay Pride Touren anbietet. Während der Fahrt verliebt er sich ziemlich schnell in den Busfahrer Johan, der ihm von der letzten Fahrt noch eher als „Waldschrat“ in Erinnerung war. Es stellt sich heraus dass Johan schon damals Interesse an Robin hatte. Gerade als die beiden beginnen sich näher zu kommen taucht als nachträglicher Reisegast Robins Ex auf.
Zuerst hatte ich die Befürchtung es würde nun das übliche Eifersuchtsdrama folgen: Ex versucht den Helden zurück zu gewinnen, der dann zwischen zwei Männern steht. Doch ich hätte Andrew Grey mehr vertrauen sollen. Robins Selbstbewusstsein ist zwar kaum mehr vorhanden doch er weiß genau was er nicht will und das ist sein Ex! Dieser scheint auch ganz andere Ambitionen zu haben was in der Folge zu einer kleinen Krimihandlung führt.

Meine Meinung: Der Autor hat es nicht nur geschafft sehr sympathische, liebenswerte Protagonisten zu schaffen, die mich in ihrer Unterschiedlichkeit alle überzeugen konnten, auch die Bustour ist sehr anschaulich beschrieben und hat mich daran erinnert wie schön Süddeutschland doch ist. Robin vermittelt Informationen über die einzelnen Städte und Regionen, ohne dass es wie aus dem Lehrbuch klingt und es war sehr unterhaltsam Deutschland mal aus Sicht eines Amerikaners zu sehen. Auch wenn die Reisegruppe fast in jedem Restaurant, egal in welcher Stadt, Schnitzel vorgesetzt bekommt.
Mich konnte das Buch überzeugen und begeistern und ich habe eine schöne Zeit mit Robin, Johan und ihrer liebenswerten Reisegesellschaft verbracht.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59153
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Andrew Grey - Geborgtes Herz

Beitragvon mallory » 23.03.2020, 20:04

Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass das Thema des "geborgten Herzens" mal nicht beschönigt wurde. Robin weiß dass sein neues Herz eine "Halbwertzeit" von vielleicht 12 Jahren hat und die Hälfte davon ist schon beinahe um. Das möchte er keinem Partner antun und dieses Thema kommt auch immer wieder in Diskussionen zwischen ihm und Johan auf. Denn Johan möchte mit Robin zusammen sein, egal ob es nun nur noch sechs Jahre sind oder vielleicht doch wider Erwarten 20 oder mehr Jahre.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59153
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste