Debra Anastasia - Mercy - Ohne Gnade

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Debra Anastasia - Mercy - Ohne Gnade

Beitragvon Marina G. » 26.09.2020, 20:09

Originaltitel: Mercy
Verlag: Sieben Verlag (Mai 2018)

Klappentext:
Mein Vater ist ein Mörder. Er hat mir beigebracht, wie man tötet. Es liegt in meinem Blut. Auch wenn ich den Mann im Spiegel unter Tätowierungen verdecke, kommt er immer wieder hervor. Man nennt mich Mercy, obwohl ich kein Erbarmen kenne. Nur bei ihr. Ich wache über sie. Becca. Sie hat keine Ahnung, aber sie hat mich vor langer Zeit gerettet. An dem Tag, an dem mein Vater meine Mutter ermordet hat. Doch jetzt ist sie in Gefahr, denn mein Vater hat sie ebenfalls nicht vergessen, und sein Hass hat sie ins Visier genommen. Ich bin das einzige Monster, das sie retten kann.
Quelle: Sieben Verlag

Meine Einschätzung:
Als Fenix ein kleiner Junge ist wird seine Mutter von seinem Vater ermordet. Nun ist Fenix ganz allein mit dem gewalttätigen Mann, doch als sie im Supermarkt sind versucht die kleine Becca Fenix zu beschützen und seit dem Tag war Fenix von Becca fasziniert....

Jahre später:
Fenix ist ein erwachsender Mann und er sticht nicht nur durch seine ungewöhnliche Tätowierung aus der Menge, sondern auch wegen seiner dunkler Ausstrahlung. Er hat keine Scheu oder Angst andere Menschen zu töten. Nie konnte er die kleine Becca vergessen und nun wacht er über sie, ohne dass sie etwas davon merkt. Er verfolgt sie wie ein Stalker und je mehr Zeit vergeht, desto faszinierter ist er von Becca. Doch dann will er endlich Kontakt zu ihr aufnehmen...

"Mercy - Ohne Gnade" ist kein gewöhnlicher Liebesroman. Ich habe schon sehr viele Romane gelesen, aber ich kenne kein vergleichbares Buch wie diese Geschichte von Debra Anastasia. Die Geschichte ist sehr fesselnd und besonders fasziniert haben mich die beiden Hauptpersonen. Der Held Fenix ist eine sehr vielschichtige Figur, die man nicht einfach beschreiben kann, weil er sehr viele unterschiedliche Charakterzüge vorweist. Er ist einerseits gebrochen und dennoch stark, er ist verängstigt und auch sehr wütend. An seiner Seite ist Becca, die eine starke Frau ist und genau die richtige für ihn ist. Das einzige das mich an dem Buch etwas gestört hat ist das Thema Stalking und die Umsetzung das war für mich persönlich nicht ganz stimmig, aber zu der Geschichte passt es dann doch irgendwie.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten


:stern
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5744
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron