Paula Wall - Die Frauen der Familie Belle

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Paula Wall - Die Frauen der Familie Belle

Beitragvon Mondfrau » 11.11.2007, 13:20

Bild
Die Frauen der Familie Belle
Paula Wall
Droemer/Knaur 2006-11-01 Broschiert 352 Seiten

Inhalt:
Ein ganz besonderer Zauber geht von den Frauen der Familie Belle aus: Schon Vorfahrin Musette konnte das zukünftige Leben eines Neugeborenen voraussagen, indem sie ihre Hand auf sein Herz legte. Viele Jahre nach ihr bringt die schöne Angela die Männer reihenweise um den Verstand, und mit ihrer Gabe, den Menschen bis auf den Grund der Seele zu schauen, verleitet sie die so genannten Herren der Schöpfung zu ungeahnten Großtaten. Ihre Tante Charlotte, die sie großgezogen hat, sieht dies gar nicht gern. Doch eines Tages begegnet auch ihr die Liebe - ausgerechnet in Gestalt des neuen Pfarrers des kleinen Städtchens, den sie auf höchst ungewöhnliche Weise verführt.

Meine Meinung:
Mit der Erwartung, hier eine Geschichte über Generationen von Frauen der Familie Belle und die diversen Auswirkungen ihrer geheimnisvollen und anziehenden Kräfte vor mir zu haben, begann ich dieses Buch zu lesen.
Der lockere, leichte Schreibstil gefiel mir sehr gut; die Personen und ihre Umgebung sind sehr charakteristisch beschrieben - alle, bis auf die Frauen der Familie Belle!
Hauptsächlich geht es hier nämlich um das Leben und Lieben aller Bewohner einer Südstaaten-Kleinstadt, besonders der Nachbarn der Belles - was auch alles sehr nett und ausführlich beschrieben wird. Aber die besagten Frauen tauchen immer mal nur zwischendurch auf, sind im Vergleich zu den anderen etwas blass dargestellt, und ich konnte nicht so richtig den Zugang zu ihnen finden.
Sympathisch waren mir dann eher die Nebencharaktere, die letztendlich meiner Meinung nach die Hauptcharaktere waren.

Alles in allem ist das Buch leicht, nett und unterhaltend geschrieben - man darf nur nicht alle Erwartungen in den Titel bzw. Klappentext setzen!
Von mir :lesen :lesen :lesen :lesen von 5.

:stern
Bild
Mein Amazon-WZ
Avatar: Wikipedia

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind. ~Bernard M. Baruch~
Benutzeravatar
Mondfrau
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 21918
Registriert: 19.06.2007, 18:59
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ria » 11.11.2007, 22:52

Na da bin ich ja auf meine Meinung gespannt :D
Kanns kaum erwarten bis es hier ist ;)
mein Bücherregal bei Tauschticket/Buchticket
http://www.tauschticket.de/cgi-perl/sea ... name=jorgr
schaut doch mal vorbei :)
Benutzeravatar
Ria
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1776
Registriert: 26.08.2007, 17:38
Wohnort: Glaubitz bzw Leipzig bzw Berlin

Beitragvon Klusi » 12.11.2007, 09:40

Hallo Mondfrau,
vielen Dank für die Rezi. Das Buch "schlummert" auch noch auf meinem SuB, und ich bin schon gespannt, wie es mir gefällt.
Liebe Grüße Klusi
Bild

Mein Tauschticket-Regal
Benutzeravatar
Klusi
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2955
Registriert: 16.05.2006, 15:23
Wohnort: In Bayern ganz oben

Beitragvon Ria » 25.11.2007, 11:36

Also ich hab jetzt schon mal die ersten paar Kapitel gelesen und finds ziemlich komisch. Kann mir grad nur schwer vorstellen das es noch besser wird und mir gefallen könnte... naja ich warts mal ab
mein Bücherregal bei Tauschticket/Buchticket
http://www.tauschticket.de/cgi-perl/sea ... name=jorgr
schaut doch mal vorbei :)
Benutzeravatar
Ria
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1776
Registriert: 26.08.2007, 17:38
Wohnort: Glaubitz bzw Leipzig bzw Berlin

Beitragvon Ria » 29.11.2007, 21:34

So ich hab das Buch jetzt auch durch und werd mal meinen Senf dazu schreiben.

Meine Meinung
Es geht nur sehr wenig um die Frauen der Familie Belle. Viel mehr erfährt man über die ganzen Nachbarn. Ich hatte eher den Eindruck das Adam Montgomery und Lydia die Protagonisten waren. Deswegen blieben Charlotte und Angela auch ziemlich fremd.
Die ganze Geschichte plätscherte mehr oder weniger die ganze Zeit so vor sich hin. Erst auf den letzten Seiten passierte etwas Spektakuläres.
Die Kapitel und somit die einzelnen Szenen waren immer sehr kurz. Selbst das Ende war für mich nicht ausführlich genung, sondern eher nur die wichtigsten Informationen zusammengepackt ohne großartige Emotionen der Personen.
Ich hatte von dem Buch eindeutig mehr erwartet. Auch den Titel und den Klappentext find ich falsch gewählt und irreführend.

Fazit
Für zwischendurch ist das Buch ganz okay wenn man nicht so viel auf die Geschichte legt, die der Klappentext verspricht.

Wertung
2,5 von 5 Punkten
mein Bücherregal bei Tauschticket/Buchticket
http://www.tauschticket.de/cgi-perl/sea ... name=jorgr
schaut doch mal vorbei :)
Benutzeravatar
Ria
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1776
Registriert: 26.08.2007, 17:38
Wohnort: Glaubitz bzw Leipzig bzw Berlin


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron