Maren Frank ~~ Calla in Landluft

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Maren Frank ~~ Calla in Landluft

Beitragvon Schattentaenzerin » 06.02.2008, 20:25

Maren Frank ~~ Calla in Landluft

Bild

E-Book vom Club der Sinne
Download HIER

Inhalt:
Calla ist jung, hübsch – und arbeitslos. Ihr ehemaliger Chef vermittelt sie als Sekretärin der Bürgermeisterin in die tiefste Provinz. Wunderliche Exemplare der Gattung Mensch bevölkern das beschauliche Dörfchen Eulenwinkel. Und während ihr in der Großstadt die Liebe nicht hold war, bietet ihr die frische Landluft männliche Prachtexemplare zuhauf.
Darunter den überaus charmanten und erfolgreichen Unternehmern Robert und ihren überraschend attraktiven Vermieter Leo. Wird Calla in der Landluft gedeihen?

Meine Meinung:
Calla, eine junge Frau aus der Großstadt deren Sinn mehr nach Karriere als nach Familie steht, muss gezwungerermaßen in ein kleines "Kaff" ziehen und kann sich nur schwer dort eingewohnen. Teils wegen ihren eigenen Vorurteilen und teils weil die Bewohner wirklich leicht abstrus sind und fest an Dinge wie einen Tode-voraussehenden Sargzimmermann glauben.

Doch zum Glück ist ihre neue Chefin sehr nett und auch ihr Vermieter ist einfach lecker, der jedoch eher der Typ für längerfristige Beziehungen mit Kindern ist. Das der Job dann auch mehr als langweilig ist für die junge Frau mit breitgefächerten Fremdsprachenkenntnissen vermisst dann noch mehr den neuen Lebenswandel.

Erst als Unternehmer ihr Interesse am Dorf bekunden und ein Sportzentrum, mit Calla in einer leitenden Position, planen, wird das Leben wieder interessant. Doch hat Robert, einer der Industriellen, der in Calla mehr als nur berufliches Interesse zeigt, wirklich nur gute Absichten?

Der Schreibstil dieser Kurzgeschichte mit einer Länge von 93 Seiten ist, wie man es von der Autorin gewohnt ist, gut.
Leider könenn die Charaktere und der Plot nicht überzeugen. :???:

Calla kommt stark als arrogante, vorurteilsbehaftete Tusse rüber und ich konnte ihr leider keinerlei Sympathie entgegen bringen, wenn sie wiedermal die Dörfler als "dumm" mit ihrem Aberglauben abstempelte.

Auch Leo, welcher wohl als Traummann dienen sollte, war gar nicht mein Geschmack den er erinnerte mich eher an mit Perwoll gewaschen. Ein Kerl mit harten Muskeln, der sich eine Familie wünscht, den Haushalt macht, mit Babys umgehen kann (er ist Hebamme) und der zu dem mehr als einfühlsam ist. Ach ja, im Bett ist er auch eine Bombe. :roll:
Es kann daran liegen das ich arrogante Männer oder :hero vorziehe, aber ich sah Leo mehr als liebes "Weichei" denn als Traumheld, auch wenn er natürlich später in der Story der strahlende Held ist. ;)

Und zu letzt Robert, der für mich irgendwie blass blieb. Mit ihm konnte ich gar nichts anfangen, weil man kaum was über ihn erfuhr und schon die ersten Szenen mit ihm machten eigentlich schon seinen Sinn in der Geschichte klar.

Dieses Vorausahnen zeigte sich auch bei der Story. Spätestens als Calla gebeten wurde zu helfen beim Projekt, hab ich gedacht: "Ah, den Plot kennt man doch!"

Das die Autorin dann Plotnebenstränge einbaute wie das Finden eines Dinoknochen oder die Erstgeburt einer jungen Frau, wo Calla helfen muss, machten das ganze nicht unbedingt besser und ich fragte mich was das soll. Besonders das mit dem Dino fand ich seltsam, den es brachte irgendwie gar nichts. :roll:

Aber es gibt auch gute Sachen zu sagen. Zum einen natürlich den Schreibstil, den ich oben schon erwähnte. Weiters fiel auf das anscheinend die Autorin gut rechechiert hat, überraschte sie einen zB mit etwas Hintergrundwissen zu Dinos und Pflanzen, den in dieser Geschichte waren wohl Blumen als Namensgeber beliebt. ;)

Weiters ist Leo zwar kein Traumheld, aber dafür eben sympathisch und auch andere Nebencharas wie Callas Chefin sind nett, wenn auch etwas blass.

Alles in allem eine nette Geschichte. Die Autorin hat ihr Potenzial hier aber nicht vollausgeschöpt. Für Erstleser der Autorin würde ich eher Zauberhafte Verführung von ihr empfehlen...

Meine Wertung:
2,5 von 5 Punkte

:stern
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6605
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon Morgaine » 07.02.2008, 00:37

Danke, Schatten, auch, dass Du es zu Ende gelesen hast, obwohl Du die Helden nicht mochtest. ;)
Einen tortured Hero gibt es übrigens in "Dschungelglut"; der Held dort ist das absolute Gegenteil von Leo; wortkarg, muss viel erleiden und will gar nicht menschenfreundlich sein und sich auch nicht verlieben.

Das mit den Blumennamen war übrigens anfangs nur eine Spielerei. Der Name Calla gefiel mir, da wusste ich schon früh, dass die Heldin so heißen solle. Die anderen haben sich dann beim Schreiben so entwickelt.

Der Titel stammt ausnahmsweise sogar auch von mir; gefiel dem Verlag und durfte daher bleiben.
Morgaine
 

Beitragvon Schattentaenzerin » 07.02.2008, 12:47

Keine Sorge, zu Ende gelesen hätt ich es ohne Zweifel. Allein weil ich wissen wollte ob Calla und Leo zusammen obwohl sie so verschiedene Lebensvorstellungen haben. Außerdem wollt ich wissen was mit dem Bauprojekt passiert. ;)

Und der Name Calla gefällt mir auch sehr gut. :)
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6605
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste