Christina Dodd - GERAUBTE HERZEN

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Christina Dodd - GERAUBTE HERZEN

Beitragvon gini » 24.02.2008, 19:44

Bild
Geraubte Herzen: Roman
Christina Dodd
Blanvalet Taschenbuch Verlag 2005-04-01 Taschenbuch 352 Seiten

Klappentext:
Hope Prescott arbeitet hart in einer Telefonvermittlung. Sie legt jeden Penny zurück, um ihre verschwundene Familie wiederzufinden. Da nimmt eines Tages einer der begehrtesten Junggesellen Bostons, der reiche Zachariah Givens, ihre Dienste in Anspruch, und sie hält ihn für seinen eigenen Butler. Ein Missverständnis, das Zack gar nicht beheben will, weil Hope die erste Frau ist, die ihn mag, ohne es auf sein Geld abgesehen zu haben. Sie verlieben sich leidenschaftlich. Doch dann entdeckt Hope den Schwindel. Und Zack spürt, dass er das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüften muss, um eine gemeinsame Zukunft zu beginnen...
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der "Lost Texas Hearts" - Serie.
Der Klappentext klingt gut, für mich hält er aber leider nicht ganz, was er verspricht.

Der Schreibstil von Frau Dodd ist wie gewohnt sehr angenehm. Das Buch plätschert so vor sich hin, teilweise witzig und amüsant, so dass ich öfters schmunzeln musste. Die Idee mit den Geschwistern, die in alle Himmelsrichtungen verstreut wurden, fand ich auch sehr gut.
Allerdings kommt es zu keinem wirklichen Höhepunkt und bei der Szene mit King dachte ich nur: Ach herrje, bei den Haaren herbeigezogen! so als müsste sie unbedingt noch etwas Spannung reinbringen. Ich fand die Szene witzig, aber nicht wirklich spannend ;) Teilweise fand ich es auch ein wenig unrealistisch --> warum kann ein so mächtiger und reicher Mann wie Zack die abgehenden Geschwister nicht finden???? Weil es sonst keinen 2. und 3. Band gäbe :lol:

Hope ist eine Seele von einem Menschen - mit jedem gut Freund und immer um die anderen besorgt. Mir war sie eine Spur zu nett und teilweise auch zu naiv. (Die Sache mit dem Buchhalter war so etwas!!!) Aber, in Ordnung, sie ist ja eine Pfarresrtochter - da wird man vielleicht so ;)
Mit Zack wurde ich größtenteils überhaupt nicht warm - seine kalte Berechnung wie er Hope ins Bett bekommt (auch nachdem er wusste, dass sie noch Jungfrau war), fand ich einfach nur furchtbar. Dieser Mann ist dermaßen arrogant und von sich selbst überzeugt, dass ich mir zeitweise nur mehr die Haare raufen konnte. :rauf Gegen Ende hin wurde er mir einen Hauch sympathischer, aber auch nur einen Hauch.

Die Nebencharakter waren aber sehr liebevoll gezeichnet, z. B. Tante Cecily oder Hopes Chefin und deren Kunden. Ich bin ja ein großer Fan von "Ersatzfamilien" und diesen Strang fand ich wirklich sehr schön ausgebaut. :kao

Wenn ich mir meine Rezi jetzt so durchlese, scheint sie eher ins Negative zu tendieren. Doch alles in allem hat mir dieser Teil nicht so schlecht gefallen. Der Schreibstil, der Humor und die liebevollen Nebencharaktere reißen die eher flache Story und Zack beinahe heraus. Dies ist ein nettes Buch für zwischendurch oder für verregnete Sonntage auf der Couch - Gehirn abschalten und berieseln lassen :lol:

von mir gibts 3 von 5 Punkten

:stern
Zuletzt geändert von gini am 29.10.2012, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7633
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Beitragvon minx » 25.02.2008, 14:10

ich habe das buch ganz nett gefunden. ist allerdings schon einige zeit her, dass ich es gelesen habe.
gut, die glaubwürdigkeit der story ist gleich null, trotzdem hat es ein angenehmes gefühl bei mir hinterlassen.
meine wertung wäre 4 von 5 Punkten gewesen.
"Life is short, read fast!"
Benutzeravatar
minx
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1306
Registriert: 24.02.2007, 17:37
Wohnort: endlich wieder ÖSTERREICH

Beitragvon Ashani » 26.02.2008, 19:19

Mir hat das Buch ebenfalls gut gefallen, also 4 von 5 Sternen. Das die Geschichte nicht allzu glaubwürdig daherkommt hat mich weniger gestört. Das kommt ja öfter mal vor und ja, ich gebe es offen zu, ich habe einen Hang zum mächenhaften. :oops:
Ich fand die Charaktere einfach schön und interessant. Die geringe Krimihandlung fand ich nicht so schlimm.
Einzig die allzu rasch und vorallem auch allzu willig vollzogene Wandlung von Zack vom knallharten Geschäftsmann zum Mann meiner Träume ging mir ein wenig zu flott vonstatten. :roll:
Benutzeravatar
Ashani
wohnt hier
 
Beiträge: 686
Registriert: 18.01.2007, 20:29
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bertradis » 27.02.2008, 10:02

Ich habs vor einiger Zeit gelesen und fand es gar nicht schlecht. Die nachfolgenden Bände sind zwar besser, aber ich würde 4 von 5 Punkten geben.
Es bringt Unglück abergläubisch zu sein!

Mein BL-Regal
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0
Benutzeravatar
Bertradis
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04.04.2006, 09:53
Wohnort: Neuss


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron