Jill Kohner - Abigails seltsame Hochzeit

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Jill Kohner - Abigails seltsame Hochzeit

Beitragvon Eve » 01.04.2007, 07:06

Um den Zudringlichkeiten des Herzogs von Lamaire zu entgehen, flüchtet 17jährige Comtesse de Varvonne aus dem Louvre und läuft blindlings durch die Straßen von Paris. Sie kommt zum "Hof der Wunder", einer geheimen Zufluchtsstätte von Landstreichern und Zigeunern, an dem ein ebenso strenges Zermoniell herrscht wie in Versailles. Sie wird zu Cul de Bois, dem König der Bettler gebracht, der ihr einen Finger samt Siegelring abschneiden und ihren Vater damit um Lösegeld erpressen will. Bevor es soweit kommt schreitet der Säufer Gil ein, und bietet Cul an, Abigail zur Frau zu nehmen, sie ihm beim Kartenspiel abzugewinnen. So geschieht es auch, Abigails Proteste erstickt Gil mit einem Kuss. Da seine Frau aber nicht gerade auf den Mund gefallen ist, sind weitere Verwicklungen vorprogrammiert. Und natürlich ist Gil wesentlich mehr als ein simpler Säufer ...

Nette kleine Geschichte, die ich vor Ewigkeiten las und die noch immer ihren Charme versprüht. Datiert aus 1979, also nur mehr über Second Hand zu erhalten.

LG Eve

:stern
Eve
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 145
Registriert: 23.01.2007, 07:14

Beitragvon Gipsy » 01.04.2007, 20:17

Oh das klingt toll!

Der Cour des miracles interessiert mich seit Angélique.

Auf das Buch bin ich ja schon in deiner Keeper-Liste aufmerksam geworden und jetzt bin ich wirklich neugierig :D Kommt gleich auf meine Wunschliste :lol:

Danke dir für die Rezi :D

Lg,

Kerstin
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon erki_nol » 01.04.2007, 20:38

Grins, ich hab's mir heute auch schon bei Tauschticket ertauscht. :lol: Wenn ich fertig damit bin, denke ich an dich, Gipsy. ;)
(Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)
Benutzeravatar
erki_nol
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3687
Registriert: 05.04.2006, 20:42
Wohnort: Köln

Beitragvon Gipsy » 01.04.2007, 20:45

Hallo erki,

Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


Nicht mehr :lol:

Leider hab ich dein Posting zu spät gesehen, dann hätte ich vielleicht noch gewartet :)

Lg,

Kerstin
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon erki_nol » 01.04.2007, 21:17

Gipsy hat geschrieben:Hallo erki,

Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)

Nicht mehr :lol:

Leider hab ich dein Posting zu spät gesehen, dann hätte ich vielleicht noch gewartet :)

LOL :lol:
Benutzeravatar
erki_nol
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3687
Registriert: 05.04.2006, 20:42
Wohnort: Köln

Beitragvon sabinett » 02.04.2007, 09:45

:D und wieder etwas für die Liste

Sabine ;)
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37122
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon bacherl » 02.04.2007, 22:10

erki_nol hat geschrieben:Grins, ich hab's mir heute auch schon bei Tauschticket ertauscht. :lol: Wenn ich fertig damit bin, denke ich an dich, Gipsy. ;)
(Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


Aber Du könntest ja an mich denken :D
Benutzeravatar
bacherl
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 4376
Registriert: 17.01.2007, 17:18
Wohnort: Köln

Beitragvon erki_nol » 03.04.2007, 08:55

bacherl hat geschrieben:
erki_nol hat geschrieben:Grins, ich hab's mir heute auch schon bei Tauschticket ertauscht. :lol: Wenn ich fertig damit bin, denke ich an dich, Gipsy. ;)
(Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


Aber Du könntest ja an mich denken :D
Grins, ich sag Bescheid! :)
Benutzeravatar
erki_nol
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3687
Registriert: 05.04.2006, 20:42
Wohnort: Köln

Beitragvon Eve » 03.04.2007, 15:20

Na, dann hoffe ich nur, dass ihr zufrieden seid ;-)

Eve
Eve
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 145
Registriert: 23.01.2007, 07:14

Beitragvon Gipsy » 19.04.2007, 11:55

Ich habe das Buch jetzt bei unserem Buchspiel mit auf die Liste gesetzt, so dass ich es vor Ende August lesen sollte. Ich bin auch schon gespannt. Was ältere Liros anbetrifft, habe ich relativ wenig Erfahrung abgesehen von den Klassikern wie Woodiwiss, Golon oder Heyer ;)
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon sabinett » 20.04.2007, 07:49

erki_nol hat geschrieben:(Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


nö das ist weg :motz

:D Sabine ;)
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37122
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Gipsy » 20.04.2007, 10:27

Gipsy hat geschrieben:Hallo erki,

Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


Nicht mehr :lol:




@sabinett: ja, es ist jetzt bei mir ;)
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon sabinett » 20.04.2007, 14:57

Gipsy hat geschrieben:
Gipsy hat geschrieben:Hallo erki,

Gibt es übrigens auch für 0,85 Euro bei Booklooker...)


Nicht mehr :lol:




@sabinett: ja, es ist jetzt bei mir ;)


:popo ne ernsthaft :hi nicht so schlimm!!! hier ächzt schon der Schrank!!

Sabine ;)
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37122
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Lirofan » 29.05.2008, 08:31

witzig: die hab ich grad bei booklooker bekommen.... für 50 cent :D
Benutzeravatar
Lirofan
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2442
Registriert: 19.05.2008, 14:21
Wohnort: Bayern

Beitragvon Gipsy » 14.12.2008, 16:55

Ich war leider von der Geschichte nicht so begeistert :???: Ich glaube, das liegt hauptsächlich daran, dass ich an modernere Liros gewohnt bin, in denen die Heldin mehr macht als nur abzuwarten, was die anderen so treiben. Hätte ich das Buch zu Beginn meiner Liro-Phase gelesen, hätte es mir gefallen, da bin ich sicher, aber mittlerweile möchte ich fast sagen "bin ich darüber hinaus" ;)

Hier meine Rezi:

Meine Meinung:

Die Idee des Romans hat mich sofort angesprochen: Das Paris des 16. Jahrhunderts, der Hof der Wunder, um den sich so viele Legenden und Mythen ranken, versteckte Identitäten, Abenteuer und Liebe. Doch Achtung: das Büchlein ist gerade mal 130 Seiten dick und knapp 30 Jahre alt. Das Alter merkt man dem Roman auch leider an. Abigail ist sehr naiv, und das einzige, was sie kann, ist zu keifen, schimpfen und fluchen (das hat sie von ihren Brüdern gelernt). Jeder Dialog in diesem Buch endet unweigerlich mit den Worten: Tunichtgut, Säufer, Taugenichts. Auf Dauer ist das etwas ermüdend. Auch die Charakterisierung der anderen Personen ist nicht gut gelungen, zum Teil wurde sie nicht einmal versucht. Die handelnden Personen werden immer mit den gleichen Attributen belegt (z. B. Abigails Schwägerin in spe wird fast ausschließlich als „blonde Hexe“ bezeichnet, obwohl sie nichts tut, was sie als Hexe auszeichnet). Gil, der Säufer, gibt das Trinken auf, da er Abigail helfen möchte, aus dem Hof der Wunder zu fliehen: Diese Wandlung vom verzweifelten Trinker zum Helden wäre sehr interessant gewesen. Nur leider geht die Autorin lediglich in einem Nebensatz darauf ein, dass Gil nicht mehr trinkt. Wieso sich Abigail in jemanden verliebt, der nur am Lallen ist und warum sich Gil in jemanden verliebt, der nur am Schimpfen ist, konnte ich nicht nachvollziehen. Das ganze las sich mehr wie eine Erlebnisschilderung als wie ein Roman.

Interessant fand ich allerdings, wie sehr sich der Schreibstil in den letzten Jahren verändert hat. Wenn man aber nicht gerade wie ich Literaturwissenschaftlerin ist, dürfte das kaum ein Grund sein, das Buch zu lesen ;)

Bewertung: 5 von 10 Punkten (Extra-Punkte für die gute Idee und das Nostalgiegefühl, das das Buch in mir geweckt hat)
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron