Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Beitragvon SchneeMcKettrick » 04.04.2011, 22:41

Bild
Strange Angels: Verflucht: Roman
Lili St. Crow
PAN 2011-04-04 Gebundene Ausgabe 384 Seiten
Inhalt:
Eine Sekunde lang spielte ich mit dem Gedanken, ihm alles zu erzählen. »Hi, ich bin Dru. Mein Vater jagt Dinge, die du nur aus Gespenstergeschichten kennst. Ich helfe ihm, wenn ich kann.« Aber wer würde mir das schon glauben?

Rastlos zieht Dru Anderson mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt, bis er eines Abends nicht lebend von einem seiner Einsätze zurückkehrt. Jemand hat ihn ermordet – und hetzt ihn nun als Zombie auf Dru! Von diesem Moment an ist sie auf der Flucht vor eiskalten Feinden, die ihr nach dem Leben trachten. Offensichtlich wissen sie etwas über die Sechzehnjährige, das sie selbst nicht einmal ahnt. Aber was?
Quelle: PAN

Meine Meinung:
Dru Anderson ist ein junges sechzehnjähriges Mädchen, die früh ihre Mutter verlor und nach einigen schönen Jahren bei ihrer Großmutter dabei zusehen musste, wie auch diese ihr Leben aushauchte. Von diesem Zeitpunkt an zog sie mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt und half ihm dabei "Monster" aufzuspüren. Ihr Vater ist nämlich kein gewöhnlicher Vater, sondern ein Jäger. Ein Jäger, der die Untoten und andere gefährliche Geschöpfe jagt. Als ihr Vater eines Tages von einer Mission nicht zurückkehrt, wird Drus Leben völlig auf dem Kopf gestellt...

Lili St. Crow, auch bekannt als Lilith Saintcrow, hat mit "Strange Angels: Verflucht" den ersten Teil einer neuen, packenden Jugendbuchserie geschrieben, das mir sogar besser gefallen hat als ihre Erwachsenenliteratur.
Dru ist taff, aber auch sehr ängstlich und verstört darüber, was alles auf sie einprasselt. Zwar ist sie sich bewusst darüber, dass sie kämpfen möchte und gibt immer ihr Bestes, muss aber oft einsehen, dass ihr diese Dinge eine mörderische Angst machen. Ich empfinde diesen Charakter als sehr greifbar und echt. Sie zieht sich nicht einfach die Kampfschuhe an und wird zur Kick Ass- Heldin, sondern tut das, was nötig ist um ihr Leben zu retten, allerdings immer mit der Angst im Nacken.
Graves, ein neu gewonnener Freund von Dru, ist ein halbasiatischer Gothic- Boy, der gern einmal Mathematik studieren würde und Liebesromane liest. Er ist wie Dru ein wenig verloren in dieser Welt und wird in die für ihn neue mystische Realität hinein gestoßen. Meinen Respekt dafür, dass er noch relativ ruhig bleibt und Dru zur Seite steht.
Christophe hat Reisszähne, kann aber bei Tageslicht das Haus verlassen und sein Blut ist rot, nicht schwarz, wie das von Vampiren. Auch er steht Dru zur Seite und ist der geheimnisvollste Charakter der drei Akteure.
Ich bin gespannt, mit welchem der beiden Jungs Dru eine Liebesgeschichte entwickeln wird. Ich bin davon überzeugt, dass es eine geben wird. Mir ist nur noch nicht klar, mit wem.

Der Roman steht zu keiner Minute still. Es passiert sehr viel und immer wieder wird die Spannung noch gesteigert. Zwar ist sich Dru ihrer Kräfte noch nicht bewusst und vieles kommt erst im hinteren Drittel des Buches in die Gänge, dennoch zog mich die Geschichte von Anfang an in ihren Bann.
Die sarkastische Ich- Erzählerin Dru, die auf den etwas komischen Graves trifft und kurz darauf Dinge erlebt, für die sie sich noch gar nicht bereit fühlt, hat mich vollkommen überzeugt und lässt mich voller Erwartung auf den Herbst warten- denn dann erscheint der zweite Teil der Serie!

Wertung:
10 von 10 Punkten

:stern
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 23933
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Beitragvon Dine » 16.05.2011, 22:44

Bild
Strange Angels: Verflucht: Roman
Lili St. Crow
PAN 2011-04-04 Gebundene Ausgabe 384 Seiten

Meine Meinung:
Auf dem Titelbild ist ein schlafendes Mädchen abgebildet, das sich auf dem Waldboden bettet. Der Titel ist unterhalb der jungen Dame hervorgehoben.
Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich durch die Verlagsseite und verschiedene Rezensionen. Der Klappentext verriet im Grunde nicht allzu viel, doch die gestellte Frage darin reichte, um mich neugierig zu machen.
Das Material des Schutzumschlages ist äußerst ulkig. Es fühlt sich ein bisschen an wie Plastik und es nimmt Fingerabdrücke auf. Das Cover darauf ist dagegen recht schlicht gehalten und hat mit dem Inhalt nicht viel zu tun.

Die sechzehnjährige Dru reist mit ihrem Vater durchs Land und reinigt die Städte von übernatürlichem Ungeziefer. Doch als ihr Dad eines Nachts als Zombie nach Hause kommt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Sie muss ihren eigenen Vater erschießen um selbst mit dem Leben davonzukommen.
Da sie sonst niemanden hat, ist sie nun völlig auf sich allein gestellt und steht vor einer Entscheidung: Entweder zusammenbrechen und den Kopf in den Sand stecken, oder stark sein und versuchen denjenigen zu finden der ihrem Vater das angetan hat und um ihn zur Rechenschaft zu ziehen.
Da sie nicht umsonst eine Jägerin ist und von ihrem Vater ausgebildet wurde, auch allein zu Recht zu kommen, entscheidet sie sich für die zweite Variante.
Unterstützung bekommt Dru überraschenderweise von einem Klassenkameraden. Graves ist ebenfalls auf sich allein gestellt und leistet von nun an dem Mädchen Gesellschaft. Ohne mit der Wimper zu zucken nimmt er alles hin, was er von Dru über die Echtwelt mit ihren Werwölfen, Vampiren und Geistern erfährt oder selber zu sehen bekommt.
Dieser ist ebenfalls ein Einzelgänger, schlägt sich allein durchs Leben und kann Drus Situation sehr gut nachempfinden.
Graves war für mich von Anfang an eine herausstechende Figur, obwohl er nur oberflächlich beschrieben wurde und von seinem Leben so gut wie nichts preisgab. Aber er entwickelte sich im Laufe der Geschichte zu einem guten und treuen Freund und stand ihr in jeder Situation zur Seite.
Ich hoffe sehr, dass im nächsten Band mehr von ihm zu lesen ist.

Von Anfang an konnte ich mich mit Dru identifizieren. Sie wurde als ganz normales Mädchen vorgestellt, das sich nicht um die neueste Mode, gewisse Trends und Kosmetik kümmerte. Sie ist eben eine durchschnittliche junge Dame, die es hasst im Mittelpunkt zu stehen. Das machte sie für mich sofort sympathisch.
Dazu konnte ich ihre inneren Dialoge mit sich selbst und mit der Stimme ihres verstorbenen Vaters gut verstehen. Ihre Trauer und Einsamkeit wurde sehr gut dargestellt. Diese inneren Gespräche und Satzfetzen wurden immer in kursiv gezeigt.

Durch die Tatsache, dass „Verflucht“ der Auftakt einer neuen Serie namens „Strange Angels“ ist, waren die Beschreibungen der Figuren und der Handlungen erst einmal wichtiger als Action. Wobei diese zwischendurch auch immer wieder hervor blitzte.
Doch erst zum Ende hin wurde es durch das Auftauchen einer weiteren Figur zunehmend spannend. Dru und Graves müssen ein ums andere Mal um ihr Leben fürchten und entkommen mehrmals nur mit Müh und Not dem Tod. Christophe, der Dritte im Bunde, blieb mir allerdings bis zum Schluss sehr suspekt, was auch seine undurchschaubare und verschlossene Art verstärkte.

Begleitet wurde Dru auch regelmäßig von einer Eule, die nur sie sehen kann und die auf eine unbestimmte Art und Weise mit einer besonderen Fähigkeit zu tun hatte.
Leider erfuhr ich trotz des Klappentextes nichts über diese „Gabe“. Nur anhand einer Aussage von Christophe wusste ich, dass sie, wenn sie voll ausgebildet ist, überwältigend wäre.
Eines wurde mit der Zeit allerdings immer deutlicher: Ihre verstorbene Mutter hielt etwas vor Dru geheim und dieses Geheimnis hat ebenfalls mit dieser „Gabe“ zu tun und wird wohl im nächsten Teil gelüftet. Zumindest hat es den Anschein, da das Ende offen ist und Dru einen neuen Abschnitt in ihrem Leben beginnen wird.

Die Sprache, die die Autorin für ihre Figuren nutzte, war dem Alter der Protagonisten entsprechend angepasst und somit teilweise richtig jugendlich. Das gefiel mir.
Dadurch wurde dem Leser auch schnell bewusst, dass es sich bei dem Roman um ein Jugendbuch handelt.
Die Geschichte wurde aus Drus Sicht in der Ichform erzählt und der Schreibstil war flüssig. Nur einzelne, wiederkehrende Ereignisse bremsten den Lesefluss etwas.

Fazit:

Ein gelungener Start von „Strange Angels“, auf deren Fortsetzung ich mich schon sehr freue!
Dieser Roman bekommt von mir vier von fünf Sternen.


"Strange Angels"-Reihe:
1. Verflucht
2. Verraten (November 2011)
3. Jealousy (Originaltitel)
4. Defiance (Originaltitel)
5. "geplant"


© Tikvas Schmökertruhe 10.5.2011
Benutzeravatar
Dine
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.10.2010, 14:17
Wohnort: hölle süd *ba-wü*

Re: Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Beitragvon Leah » 16.05.2011, 23:34

Der 5. Teil erscheint im Übrigen im November

Reckoning: A Strange Angels Novel

Und ich LIEBE diese Serie, dabei bin ich eigentlich nicht so der Fan von YA Romanen.

Liebe Schneewittchen,
ich kann Dir soviel zu der Dreiecksgeschichte verraten, dass die Autorin es wahnsinnig spannend macht. Ich habe vor kurzem den 4ten Band beendet und bin nicht schlauer für wen sie sich da entscheiden wird. Und eher noch konfuser. Bin gespannt, wie und wann sie diese Dreiecksbeziehung in eine Zweiecksbeziehung wandelt. DAS ist nämlich in Band 4 auch noch nicht abzusehen ;)

LG Leah
Ich bin nicht zickig, ich bin nur emotional flexibel !!! ;)
Benutzeravatar
Leah
wohnt hier
 
Beiträge: 905
Registriert: 24.03.2010, 13:11

Re: Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Beitragvon ina » 17.05.2011, 17:57

ich hab das Buch auch erst letztens gelesen und war positiv davon überrascht, wie die Autorin den Übergang von den Dante Valentine und Jill Kismet Büchern zu dieser YA Reihe geschafft hat :D ich werde die Reihe sicherlich weiter verfolgen!
Benutzeravatar
ina
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 8190
Registriert: 27.04.2008, 12:58


Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron