Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon Lesefratz » 30.05.2011, 12:15

Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde
Originaltitel: Ruthless
Verlag: Cora, Historical Special Band 40
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie
House of Rohan

1. Paris - Stadt der Sünde / Ruthless (2010)
2. Reckless (2010)
3. Breathless (2010)
4. Shameless (2011)

Klappentext:

Paris, 1765: In einem prächtigen Schloss vor den Toren der Stadt trifft sich eine geheime Gesellschaft, um sündigen Gelüsten zu frönen. Ihr Anführer ist der ebenso attraktive wie mysteriöse Viscount Rohan. Ein mächtiger Mann, der sein Leben ganz den Freuden der Sinnlichkeit verschrieben hat. Ausgerechnet ihn muss die unerfahrene junge Elinor aufsuchen, um die Ehre ihrer Familie zu retten. Eigentlich sollte sie ihn verabscheuen! Doch unter seinen Blicken verspürt sie entgegen aller Vorsätze ein lustvolles Prickeln. Und plötzlich ersehnt sie mehr als alles andere, von ihm verführt zu werden. Seine Lippen, seine Hände auf ihrer Haut zu spüren.

Quelle: Cora

Meine Zusammenfassung:

Elinor Harriman hat kein einfaches Leben.
Nachdem ihre Mutter, die schon immer einen unseligen Hang zu Liebhabern und Glücksspielen besaß, nicht nur von ihrem Ehemann verstoßen wurde, sondern dieser auch noch rigoros die Trennung von Lady Caroline durchsetzte, blieb Elinor, ihrer Schwester Lydia und ihrer Mutter nur noch der Rückzug aus der Gesellschaft und die Flucht ins französische Exil.

Nun leben sie in Paris am Rande der Armutsgrenze, denn auch hier ist es Lady Caroline nicht gelungen, ihre egoistische Genuss- und Spielsucht unter Kontrolle zu bekommen und zu allem Überfluss zeigt das ausschweifende Leben Lady Carolines nun seine grausamen Spuren- die Mutter von Elinor und Lydia hat sich mit Syphilis angesteckt.
Und dennoch gelingt es ihr eines Abends, sich heimlich aus dem Haus zu schleichen. Sie hat die letzten finanziellen Reserven der Harrimans bei sich, sogar ein letztes kostbares Schmuckstück, dass sie binnen kürzester Zeit am Spieltisch versetzen wird, wenn Elinor sie nicht aufhält.
Elinor ist fest entschlossen, ihre mittlerweile dem Wahn verfallene Mutter zurückzuholen, doch als sie erfährt, wo sich Lady Caroline vergnügen möchte, beschleichen sie im ersten Moment leichte Skrupel.
Es sind Festivitäten besonderer Art, die Viscount Rohan auf seinem Landsitz anbietet- er, der sich selbst der „Fürst der Finsternis“ nennt, huldigt auf seinem Besitz nicht nur dem Glücksspiel und veranstaltet ausschweifende und zügellose Orgien für die bessere Gesellschaft, sondern soll zusammen mit anderen Mitgliedern Satan persönlich Untertan sein.

Trotz all ihrer Bedenken und Ängste macht sich die junge Frau auf in die „Höhle des Löwen“. Viscount Rohan, gelangweilt von all den Ausschweifungen auf seinem „Ball“, ist erfreut über die Ablenkung, die Elinor ihm bietet, denn sie zeigt ihm gegenüber nicht den Hauch von Ängstlichkeit, sondern fordert ihn kühn heraus.
Obwohl sie keine große Schönheit ist, weckt sie das Interesse des Viscounts und so zeigt er zunächst seinen guten Willen, indem er Elinors Mutter von seinen Männern zurückbringen lässt und auch Elinor am nächsten Tag nach Hause begleiten möchte.

Ganz offen zeigt Rohan sein Interesse an Elinor, doch obwohl Rohan schön wie die Sünde ist, weigert sie sich standhaft ihm zu Willen zu sein; im Gegenteil, sie zeigt ihm unverhohlen die kalte Schulter, was ihn noch mehr anstachelt. Doch der Kuss, den Rohan Elinor anschließend gibt, lässt sie seltsam aufgeregt und verwirrt zurück.
Auch für die Rückreise am nächsten Tag hat Rohan etwas ganz Besonderes geplant und obwohl Elinor von seinen Intimitäten erschrocken und beglückt zugleich ist, will sie Rohan nie wieder sehen…

Meine Einschätzung:

Die Autorin Anne Stuart ist bekannt für eine besondere Art von Romances- in ihren Romanen sind die Protagonisten zumeist gebeutelt durch diverse Schicksale und geben sich ihren Mitmenschen gegenüber sehr misstrauisch und gefühllos- manchmal sogar grausam und unerbittlich. Das betrifft hauptsächlich die männlichen Romanhelden und man sollte schon ein kleines Faible für diesen dominanten, recht eigenwilligen „tortured heroes“ der Autorin haben, wenn man sich für einen ihrer Romane entscheidet.
Auch in ihrem aktuellen „Historical“ haben wir es erneut mit einem Helden dieser Kategorie zu tun. Rohans Ausschweifungen und sein zynisches Verhalten kann man nicht unbedingt schön reden, er ist durchaus kein „nice guy“, doch seltsamerweise ist es in „Paris-Stadt der Sünde“, so, dass man recht früh erfährt, was aus Rohan den Mann gemacht hat, der er heute ist.
Leider erfährt man diese speziellen Dinge und Geschehnisse die zu seinem jetzigen Verhalten führten nur aus dritter Hand und auch im Verlauf der Story tauschen sich Rohan und Elinor nicht persönlich darüber aus, was ich sehr schade fand.

Auch Elinor trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum und man kann sehr gut verstehen, wieso sie möglichst wenig mit Rohan zu tun haben möchte. Dennoch verliebt sie sich langsam in Rohan. Aber auch hier versäumt es Anne Stuart intensive Gespräche in ihre Love Story einzubauen. Beide Hauptfiguren hatten im Vorfeld so viel Potential, doch es wurde leider nicht voll ausgeschöpft- im Gegenteil, Elinor und Rohans Gedanken und Gefühlswelt kam mir persönlich viel zu kurz.
Dagegen war ich sehr angetan von der zweiten Liebesgeschichte in diesem Band um Elinors schöne Schwester Lydia und Rohans bestem Freund Charles, der durch eine Narbe gezeichnet ist. Diese beiden Figuren wirken sehr viel lebhafter, haben mehr charakterliche Tiefen zu bieten als das Hauptpaar der Story.

Dennoch ist der Roman durchaus lesbar und hat auch seine Stärken. Die ersten 100 Seiten sind für mich persönlich die stärksten gewesen- denn da lieferten sich Rohan und Elinor sehr amüsante Wortgefechte und Rohan als „Bad guy“ ist an sich eine interessante Figur.
Seltsamerweise ist es ausgerechnet seine 180 ° Wendung vom bösen Buben in einen verliebten Mann, die ich der Autorin nicht abnehmen konnte. Diese schwarz zu weiß Wandlung war mir nicht facettenreich und glaubwürdig genug geschildert.
Zudem schlichen sich im Laufe der Story leichte Längen ein und so ist die Story um Rohan und Elinor zwar nett zu lesen, aber in meinen Augen nicht herausragend.
Positiv fand ich dagegen, dass Elinor und Charles zwei Akteure waren, die nicht mit ihrer Schönheit, sondern mit ihrem Charakter punkten konnten. Von dieser Art Romanhelden und Heldinnen wünsche ich mir definitiv mehr!

Meine Bewertung: 3.5 von 5 Punkten

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 964
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Re: Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon Marina G. » 26.01.2013, 16:55

Danke für die Rezi, ich hatte das Buch bei einem Bücherpaket dabei. Da ich es schon habe werde ich es sicher mal lesen, aber direkt gekauft hätte ich es mir nicht...
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5905
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon Liluv » 27.01.2013, 17:48

Also ich fand das Buch super! Ich bin ein großer Fan von Anne Stuarts bad guys und die ersten beiden Bände dieser Serie waren für mich echte Highlights.
Beim dritten hat die Autorin es dann furchtbar übertrieben, den Kerl hätte ich im See versenkt, aber der Prota dieses Bandes war genau mein Fall. :augen
Liluv
wohnt hier
 
Beiträge: 983
Registriert: 03.04.2008, 14:35

Re: Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon Scarlett » 26.03.2013, 23:37

Liluv hat geschrieben:Also ich fand das Buch super! Ich bin ein großer Fan von Anne Stuarts bad guys und die ersten beiden Bände dieser Serie waren für mich echte Highlights.
Beim dritten hat die Autorin es dann furchtbar übertrieben, den Kerl hätte ich im See versenkt, aber der Prota dieses Bandes war genau mein Fall. :augen

Mir gehts genauso!!! Hab den 1.Teil gelesen und mir hat der sehr gefallen, fand den Plot sehr gelungen!
Der 2.Teil gleich hinterher, auch der hat mich so gut unterhalten, ich habe die 2 Romane jeweils an einen Tage gelesen!
Beim 3.Teil, ja der ist dann doch etwas speziell, etwas übers Ziel hinausgeschoßen würde ich sagen :grübel
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein :stern
Voltaire
Benutzeravatar
Scarlett
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2534
Registriert: 18.02.2013, 22:04
Wohnort: Im schönen Niederbayern

Re: Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon steffie2006 » 10.04.2013, 18:48

Den möchte ich auch noch lesen!

Ich hab bisher den dritten Teil gelesen. Trotz das er nicht so dem üblichen Muster entspricht hat er mir doch gut gefallen...
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1441
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Re: Anne Stuart- Paris- Stadt der Sünde

Beitragvon Marina G. » 23.07.2014, 17:33

Ich habe das Buch jetzt abgebrochen, leider ist die Serie wohl nichts für mich
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5905
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron