Nalini Singh: Einsame Spur

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Nalini Singh: Einsame Spur

Beitragvon Liluv » 25.02.2013, 17:37



Inhalt:
In diesem Band geht es hauptsächlich um Riaz und Adria, zwei dominante Wölfe des Snow-Dancer Rudels. Mit der Liebe haben beide so ihre Probleme, Adria kommt aus einer komplizierten Beziehung mit enttäuschendem Ende und Riaz leidet darunter an eine Frau gebunden zu sein, die anderweitig vergeben ist. Beide "reiben" sich anfangs stark aneinander, fühlen sich aber auch stark zueinander hingezogen. Im Hintergrund schwelt immer noch die Bedrohung der Medialen, bei denen ein Bürgerkrieg mit verheerenden Folgen nicht mehr abzuwenden zu sein scheint.

Meinung:
Ich hatte anfangs mit dem Buch so meine Schwierigkeiten. Das liegt u.a. daran, dass ich den Plot mit zwei Protas, die sich gegenseitig annerven, aber die Finger nicht voneinander lassen können, nicht mehr so gerne mag. Andererseits liegt das aber auch daran, dass Nalini Singh, noch mehr als in den Vorgängerbänden, mehrere Handlungsstränge gleichzeitig erzählt und da in der Perspektive häufig springt. Es fiel mir einfach schwer in Riaz´ und Adria´s Liebesgeschichte einzutauchen. Und ich muss sagen, zu Beginn fand ich beide Charaktere etwas fad, vor allem im Vergleich zu Hawke und Sienna, deren Liebesgeschichte in diesem Band auch weitererzählt wird. Mich, als großem Hawk/Sienna-Fan, hat das natürlich gefreut, es hat aber auch meine Aufmerksamkeit zu Beginn sehr vom Hauptpaar abgelenkt. Um ehrlich zu sein habe ich die ersten 200 Seiten eher wegen Hawke/Sienna als Riaz/Adria gelesen.

So ungefähr in der Mitte des Buches ändert sich das aber und ich habe mit Riaz und Adria mitgefiebert und mich gefragt, wie Nalini Singh die zwei wohl am Ende zusammen bringen will. Hier entfaltet sich nämlich eine sehr erwachsene Liebesgeschichte zweier Personen, deren Ausgangslage für eine dauerhafte Verbindung denkbar ungünstig, wenn nicht unmöglich zu sein scheint.

Im Grunde hat Nalini Singh hier die Ausgangsposition von Hawke und Sienna, bei der Hawke auch glaubte mit Niemandem mehr das Gefährtenband teilen zu können, auf die Spitze getrieben. Glaubte Hawke damals nur Sienna nicht als Gefährtin wählen zu können, kann Riaz das wirklich nicht. Es geht also darum, wie dieses Paar es schafft eine innige Beziehung ohne das Gefährtenband aufzubauen. Nalini Singh gelingt es sehr gut dieses "Hindernis" zu überwinden ohne dabei ihre eigene Mythologie um das Gefährtenband in Frage zu stellen. Ich war am Ende überzeugt, dass Adria und Riaz auch ohne Gefährtenband zusammengehören und glücklich werden.

Insgesamt wieder ein schöner Band der Reihe, wenn auch nicht der Beste. So schön es auch ist, wieder Zeit mit Hawke und Sienna zu verbringen, hat der häufige Perspektivenwechsel das Buch auch ein bisschen zerflückt und zumindest am Anfang die eigentliche Liebesgeschichte etwas halbgar erscheinen lassen. Was etwas verwundert ist, dass die Medialen zwar im Hintergrund agieren, aber der Plot um die reinen Medialen, das zusammenbrechende Medialnetz, Kaleb Krychek etc. nicht wesentlich voran getrieben wird. Im Gegensatz zum Vorgängerband passiert ausgesprochen wenig, obwohl das Buch das bisher seitenstärkste ist. Mich persönlich hat das nicht so gestört, weil ich ohnehin vermute, dass es im nächsten Band ordentlich zur Sache geht. Ich hoffe ja, dass mal wieder ein Medialer ein Hauptprota wird. Aden oder Vasic wären meine Favoriten.

Insgesamt würde ich 9/10 Punkte vergeben. Wäre ich nicht so ein Hawke/Sienna Fan wären es wohl nur 8/10.

:stern
Liluv
wohnt hier
 
Beiträge: 983
Registriert: 03.04.2008, 14:35

Re: Nalini Singh: Einsame Spur

Beitragvon Letanna » 27.02.2013, 19:13

Nalini Singh gehört zu meinen Autoby Autoren und ihre Serie rund um die Gestaltenwandler lese ich wirklich sehr gerne. Dies ist jetzt bereits der 11. Teil dieser Serie und die Bücher bekommen immer mehr Seiten. Ich muss gestehen, dass ich in diesem Teil den männlichen Charakter sehr unsympathisch fand. Er verhält anfangs einfach nur unmöglich und bleibt für mich dadurch wenig glaubwürdig. Sein Verhalten ändert sich zwar im Laufe der Handlung, nur konnte er bei mir einfach keine Pluspunkte mehr sammeln.
Die Autorin beschränkt sich mittlerweile nicht nur noch auf die Liebesgeschichte. Auch dieses Mal gibt es einige interessante Handlungsstränge. Die Entwicklungen im Medialnet nehmen auch dieses Mal eine wichtige Rolle ein. Besonders interessant finde ich Ratsmitglied Kaleb, man weiß nicht wirklich auf welcher Seite er steht und welche Ziele er verfolgt, das macht ihn zu einem wirklich interessanten Charakter.
Sienna und Hawke bekommen ebenfalls einen großen Part eingeräumt. Ihre Beziehung wird gefestigt und wir erfahren wie es den beiden ergeht. Sienna gerät in große Gefahr, denn Ming ist hinter ihr und ihren Fähigkeiten her. Auch sehr interessant ist die Entwicklung der Pfeilgardisten. Ich bin sehr gespannt was die Autorin hier noch draus macht.

Insgesamt wieder ein gelungenes Buch, trotz des wenig sympathischen Charakters Riaz. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.
Benutzeravatar
Letanna
Dienstmagd
 
Beiträge: 4296
Registriert: 26.04.2009, 08:09
Wohnort: Moers

Re: Nalini Singh: Einsame Spur

Beitragvon Marina G. » 02.03.2013, 21:45

Ich bin noch beim Vorgängerband der Serie, aber langsam geht mit die Luft aus. Irgendewie konnten mich die letzten Bände nicht ganz so fesseln wie die ersten Bände. Der Plot dieser Geschichte reizt mich jetzt auch nicht so, dass ich gleich loslaufen will und das Buch kaufen will. Ich werde noch etwas abwarten und vielleicht sogar eine Pause machen.
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5905
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Nalini Singh: Einsame Spur

Beitragvon Valkyrenschwester » 03.03.2013, 10:58

In "Einsame Spur" geht es um Riaz, einem einsamen Wolf, der bereits in "Wilde Glut" auftrat und Adria, der Tante von Indigo.
Adria, die in "Wilde Glut" noch mit Martin zusammen war und eine sehr stakr und dominate wölfin ist, merkt schnell, dass sie viel mehr für Riaz empfindet. Auch Riaz fühlt sich körperlich zu Adria hingezogen obwohl er seine Gefährtin bereits in einer französischen Menschenfrau gefunden hat, die aber glücklich verheiratet ist.
Da beide bisher sehr unglücklich waren und keine Beziehungen eingehen wollen herrscht zwischen den beiden zu Beginn eine eisigie Stimmung. Bis beide einsehen, dass sie sich erst mal kennen lernen wollen.

Daneben wird die tiefe der Beziehung von Hawke und Sienna weiter entwicklung und im Rudel gefestigt.

Besonders hat mir die Hintergrundstory, das große ganze was bereits im ersten BAnd angefangen hat, gefallen.
Der Fall des Medialnets und die Zukunft der Welt entwickelt sich immer weiter zum großen Showdown.

In diesem Buch geht es weniger um einen Gefährten, wie wir sie in den anderen Bänden gesehen haben.
Hier geht es um eine andere aber dennoch genau so tiefe Liebe der Protagonisten… und vielen kleinen Überraschungen bis zur letzten Seite.

Ich bin ein großer Fan von Nalini Singh und vergebe für dieses Buch auch wieder
5 von 5 Sternen.
Avatar made by me!
Tauschticket
Benutzeravatar
Valkyrenschwester
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 69
Registriert: 28.07.2010, 21:07
Wohnort: Neubrandenburg

Re: Nalini Singh: Einsame Spur

Beitragvon gini » 01.07.2013, 20:41

nalini singh schafft es jedes mal, dass ich bei ihrer gestaltwandler-reihe das buch nicht mehr auf die seite legen kann. innerhalb eines tages habe ich das ziemlich dicke buch ausgelesen :zwinkern

die liebesgeschichte zwischen riaz und adria fand ich süß - mal etwas anderes. adria hatte es ja in der vergangenheit mit ihrem partner nicht so einfach und ich nahm ihr die dominate, aber in liebesdingen sehr verletzte wölfin ab. da ist es dann natürlich nicht von vorteil, dass riaz' gefährtin eigentlich eine andere ist. aber ich fand die lösung der autorin hier gut gelungen und umgesetzt und hatte am ende keinen grund an der liebe der beiden zu zweifeln... und wer weiß, vielleicht gibt es in einem der nächsten teile ja doch so etwas wie ein paarungsband zwischen den beiden :augen

für mich ist es bei weitem nicht das beste buch der reihe, aber ich finde, es ist ein wunderbarer zwischenteil, der mich vor allem bezüglich auf die entwicklung im medialnet vorfreude auf die nächsten bände empfinden lässt. und ich hoffe, da kommen noch einige - so manchen charakter würde ich ein eigenes buch gönnen. z.b. vasic :augen oder auch aden und das gespenst. amara find ich ja mal ganz cool, eventuell alice.... und auf den nächsten band mit kaleb bin ich schon sehr gespannt. - und bin nur froh, dass es schon hier neben mir liegt :lol:

von mir bekommt dieser teil gute 4 von 5 punkte
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7191
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich


Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron